SCHATTEN-IT: WAS IST DAS UND WORAUF SOLLTEN SIE SICH KONZENTRIEREN?

16. Mai 2022 / Alain Cart

Schatten-IT hat sich in den vergangenen Jahren mit der Technologie weiterentwickelt und existiert schon seit Jahren. Schatten-IT bietet hohe Risiken für Daten und IT-Infrastrukturen. Cloudbasierte Anwendungen können leichter und schneller verbreitet werden und werden für Unternehmen zu einem immer grösser werdenden Risiko. Doch was genau ist Schatten-IT eigentlich? Welche Risiken birgt Schatten-IT? Wie kann Schatten-IT vorgebeugt werden? Diese Fragen beantworten wir in diesem Artikel!

Was ist Schatten-IT?

Als Schatten-IT bezeichnet man Hard- und Software, die von Mitarbeitern implementiert wurde, ohne dass diese von der jeweiligen IT-Abteilung getestet und freigegeben wurde. Da es im Internet immer mehr cloudbasierte und dazu noch kostenlose Programme gibt, die schnell installiert sind, kommt es immer mehr zur Schatten-IT. Cloudbasierte Programme sind schneller installiert und lassen sich zudem schneller teilen und verbreiten.

Die grössten Risiken von Schatten-IT

Schatten-IT birgt gewisse Risiken und kann der im Unternehmen vorhandenen IT-Struktur enorm schaden. Oft sollen die Mitarbeiter im Unternehmen nicht daran gehindert werden, beliebige Tools zu installieren, um die Arbeit zu optimieren. Allerdings sollte man sich den Risiken von Schatten-IT bewusst sein.

Risiko 1 von Schatten-IT: Software-Integration

Bei der Auswahl einer geeigneten RMM Lösung sollten Sie darauf achten, dass diese übersichtlich und unkompliziert ist. Das zentrale Dashboard soll die wichtigsten Informationen über den aktuellen Stand Ihrer liefern. DaduIn der Infrastruktur der IT eines Unternehmens werden häufig Verknüpfungen zwischen verschiedenen Systemen hergestellt, welche jedoch von Schatten-IT kompromittiert werden können. Das wiederum führt im Ernstfall zu Datenverletzungen. Wenn dann auch noch keine regelmäßigen Updates der Software von Mitarbeitern durchgeführt werden, steigt das Risiko noch weiter.rch ist es möglich, Fehler und Alarme frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen. Integrierte Support- und Reporting-Funktionen sowie standardisierte Prozesse optimieren das Reporting weiter.

Risiko 2 von Schatten-IT: Freigabe von Daten

Ein gängiges Risiko von Schatten-IT ist das Teilen von unternehmensinternen Dateien. Durch Dateifreigabe wird Malware die Möglichkeit gegeben, unbefugte Datentransfers auszulösen. So kann es schnell zu einem Verlust, Handel oder auch Veröffentlichung der unternehmensinternen Daten kommen.

Risiko 3 von Schatten-IT: Unternehmensweiter Einsatz von Anwendungen

Aufgrund der Zunahme an cloudbasierten Programmen und Anwendungen kommt es vermehrt zum Change und Release Management in IT-Abteilungen und es soll so sichergestellt werden, dass es sich bei unternehmensweiten Änderungen um sichere und effektive Änderungen handelt. So werden neue Anwendungen und Softwarelösungen also geprüft und getestet, bevor sie im Unternehmen zum Einsatz kommen.

Bei Schatten-IT gibt es diese Kontrolle nicht und es kann zu Sicherheitslücken durch entsprechende Programme und Anwendungen kommen. Oft wissen die Fachleute vorerst nicht von diesen Sicherheitslücken und die unternehmensinternen Daten sind mit enormen Risiken konfrontiert.

NinjaOne als Lösung für IT-Abteilungen

Die Unified-IT-Operations-Lösung NinjaOne hilft dabei, die Arbeitsweisen von IT-Abteilungen zu vereinfachen. Mithilfe von NinjaOne können sämtliche Endgeräte im Unternehmen verwaltet und Anwender über eine intuitive Plattform unterstützt werden. NinjaOne bietet IT-Abteilungen unter anderem:

  • Remote-Management
  • Proaktives Monitoring
  • Patch-Management
  • Software-Managment
  • Bacup
  • IT-Dokumentation
  • IT-Asset-Management
  • Fernverwaltung
  • IT-Service-Desk-Funktion

NinjaOne ist eine Kooperation mit dem Antivirenhersteller Bitdefender eingegangen. So kann mithilfe von NinjaOne effektiv gegen Schatten-IT und die damit verbundenen Risiken und Sicherheitslücken vorgegangen werden.

Tipps zum Vorbeugen von Schatten-IT

Das wirksamste Mittel gegen Schatten-IT ist ein überzeugender digitaler Arbeitsplatz. Um solch einen digitalen Arbeitsplatz zu schaffen und die Verwendung von Schatten-IT zu reduzieren, gibt es verschiedene Punkte zu berücksichtigen.

  1. Bewusstsein für Cyberrisiken schaffen
    Die Mitarbeiter sollten stets über Risiken und Gefahren von unbefugter Software aufgeklärt und so ein Bewusstsein für Cyberrisiken gewchaffen werden. Es sollten Schulungen und Informationen bezüglich Schatten-IT bereitgestellt werden.
  2. Die Mitarbeitenden wählen lassen
    Nicht alle Mitarbeiter arbeiten gleich und mit denselben Tools. Daher ist es wichtig, die Mitarbeiter in die Auswahl der Software und Programme zu integrieren. Tools sollten ein breites Anwendungsspektrum aufweisen.
  3. Unterstützung und Anleitungen bereitstellen
    Um Schatten-IT zu vermeiden ist es wichtig, offizielle und bevorzugte Software und Anwendungen voranzutreiben. Dabei sind die Beratung und Unterstützung wichtig. Mitarbeiter sollten geschult werden.
  4. Eine klare Governance schaffen
    Eine klare Governance ist essenziell für einen starken digitealen Arbeitsplatz. Es muss klar definiert werden, welche Arten von Software von der IT-Abteilung autorisiert werden und welche nicht. Sind die Kriterien festgelegt, können entsprechende Massnahmen ergriffen werden..

Wir unterstützen Privatkunden wie auch Geschäftskunden bei Fragen und Problemen rund um die IT. Kontaktieren Sie uns noch heute!